Äthiopien

mundus informiert über Äthiopien:

Lage: Im Osten Afrikas am Horn von Afrika
Staatsform: Parlamentarische Bundesrepublik
Hauptstadt: Addis Abeba
Regierungsform: Parlamentarische Demokratie
Größe: 1.104.300 Quadratkilometer
Einwohnerzahl: Ca. 112 Mio. (Stand 2020)
Klima: In den unterschiedlichen Regionen herrscht warm-gemäßigtes, tropisch-heißes oder kontinental-kühles Klima
Offizielle Amtssprache: Amharisch
Religionen: Ca. 63% der Bevölkerung sind äthiopisch-orthodoxe Christen, ca. 34% sind Muslime
Währung: Birr (ETB)
Zeitzone: UTC+3

mundus nennt Gründe für eine Reise nach Äthiopien:

  • Eine Reise an den Ursprung der Menschheit
  • Äthiopien bietet ein sehr buntes kulturelles Angebot mit unterschiedlichsten Volksgruppen und -stämmen
  • Sehr unterschiedliche und kontrastreiche Landschaften
  • Tierbeobachtungen abseits vom Massentourismus
  • Kontakte mit der äthiopisch-orthodoxen Kirche
  • Zahlreiche UNESCO-Weltkulturerbestätten befinden sich in Äthiopien

 

mundus weiss die wichtigsten Sehenswürdigkeiten:

  • Die Hauptstadt Addis Abeba mit dem Ethnologischen Museum, dem ehemaligen Palast von Haile Selassie, dem Nationalmuseum, der Selassiekirche und dem sehr bunten Markt. Besuch der auf über 3000m gelegenen Marienkirche.
  • Der Wasserfall des Blauen Nil und der Tana-See mit seinen Inselklöstern
  • Gondar, die ehemalige Kaiser-Residenz mit zahlreichen Besichtigungspunkten
  • Axum, das „Rom Afrikas“
  • Lalibela, mit den Felsenkirchen (UNESCO-Weltkulturerbe)

mundus kennt und empfiehlt darüber hinaus:

  • Der Semien Mountain Nationalpark, das „Dach Afrikas“
  • Yeha, der Ursprungsort der Hochzivilisation Äthiopiens
  • Konso (UNESCO-Weltkulturerbe)
  • Bootstour auf dem Chamosee
  • Das Rift Valley

mundus rät:

Für eine Äthiopien-Reise sollten Sie idealerweise 11 bis 12 Tage einplanen, wenn Sie sich auf den Norden beschränken wollen. Wenn Sie den Norden und den Süden besuchen, sind mindestens 15 Tage vorzusehen, wobei 17 Tage ideal sind, um alle Besichtigungen intensiv zu erkunden.

mundus persönlicher Favorit:

„Die Wasserfälle des blauen Nils“
Die Faszination eines Wasserfalls zieht jeden Besucher in seinen Bann. Die Fälle des Blauen Nils bilden hier keine Ausnahme und die Abgeschiedenheit des spektakulären Naturereignisses verstärken diese Faszination noch.

mundus erkundet:

„Das Ethnologischen Museums in Addis Abeba“
Auch aufgrund seiner besonderen Geschichte empfehlen wir den Besuch des Ethnologischen Museums in Addis Abeba. Es befindet sich im früheren Palast von Kaiser Haile Selassie und ist umgeben von einem wunderschönen Garten mit zahlreichen Wasserspielen. Die Sammlung ermöglicht einen sehr guten und sehr intensiven Blick auf die äthiopische Kultur und Geschichte.

mundus geht aus:

„Das Ben Abeba in Lalibela“
Dieses Restaurant ist schon aufgrund seiner Architektur einen Besuch wert. Der Blick über die Landschaft und die Täler in der Region ist atemberaubend. Der Service ist sehr aufmerksam und die lokalen Gerichte wirklich gut.

mundus kocht:

Ni’tir Quibe – äthiopische Würzbutter
500 g Butter, 1 Zwiebel, 2 Knoblauchzehen, ca. 2 cm Ingwer, ½ TL Kurkuma, 4 Kardamomkapseln, 1 Stange Zimt, 2 Nelken, 1 Prise Muskat, ¼ TL Bockshornklee, 1 EL frisches Basilikum

Zwiebel würfeln, Knoblauch und Ingwer fein hacken und Kardamom sowie Bockshornklee mörsern. Butter erhitzen bis Blasen aufsteigen. Wenn die Oberfläche mit Schaum bedeckt ist, alle anderen Zutaten hinzufügen. Hitze reduzieren. Ohne Deckel bei niedriger Hitze köcheln, bis die Oberfläche transparent wird und die Milchflocken goldbraun und auf den Topfboden abgesunken sind. (ca. 45 – 60 Min.) Die Butter sollte nicht braun wrden. Die flüssige Würzbutter durch ein mehrlagiges Tuch in ein hitzebeständiges Gefäße (Schraubdeckelgläser) füllen und verschließen. Die Gewürze und festen Bestandteile können nicht weiterverwendet werden. Ni´tir Qibe gut verschlossen im Kühlschrank aufbewahren. Die Butte hält unproblematisch bis zu 3 Monate. Ni’tir Qibe schmeckt sehr gut zu gedämpftem Gemüse, Kartoffelbrei und auf gekochtem Reis. Sie ist auch als Brotaufstrich beliebt.

mundus liest:

„Äthiopien, das vergessene Paradies“ 
Sehr eindrucksvoll schildert der Autor Harald Remke seine Erlebnisse und Begegnungen in einem Land, dass er als Paradies empfindet.

mundus insider tipp:

„Gottesdienst in den Felsenkirchen von Lalibela“
Viele Touristengruppen besuchen einen Gottesdienst in den Felsenkirchen von Lalibela. Ein besonderes Erlebnis ist ein spätabendlicher Gottesdienst. Wenn die Kirchen durch hunderte von kleinen Lichtern erhellt werden, wird der Besucher noch mehr von der besonderen Atmosphäre berauscht.

 

Reise anfragen 

 

Bilder:
https://pixabay.com/de/
https://unsplash.com/