Australien

mundus informiert über Australien:

Lage: auf der südlichen Erdhalbkugel, zwischen Indischem Ozean und Südpazifik
Staatsform: Föderale, parlamentarische Monarchie
Hauptstadt: Canberra
Regierungsform: Parlamentarische Demokratie
Größe: 7.688.287 Quadratkilometer
Einwohnerzahl: ca. 25,5 Mio. (Stand 2020)
Klima: An den Küsten meist subtropisches bis tropisches Klima. Im Landesinneren trockenes Wüstenklima. Auf Tasmanien herrscht z. T. kontinentales Klima.
Offizielle Amtssprache: Englisch
Religionen: ca. 30% der Bevölkerung sind konfessionslos, ca, 23% Katholiken, 14% Anglikaner und ca. 17% gehören weiteren christlichen Kirchen an.
Währung: Australischer Dollar (AUD)
Zeitzone: UTC+8 bis UTC+11 Stunden

mundus nennt Gründe für eine Reise nach Australien:

  • Die besonderen landschaftlichen Höhepunkte wie den Ayers Rock, die Olgas, das Great Barriere Reef, die Grand Ocean Road, den Kakadu Nationalpark, die Wüsten des Westens, die Einzigartigkeit Tasmaniens u. v. m.
  • Die besondere Fauna des Landes wie z. B. die Kängurus, Koalas u. v. m.
  • Die besondere Lebensart der Australier
  • Die kulinarischen Besonderheiten des Landes wie z. B. die großartigen Weine
  • Die Kultur der Aboriginies
  • Die besonderen architektonischen Sehenswürdigkeiten wie z. B. die Oper in Sydney, die Hafenbrücke von Sydney u. a. m.
  • Die Goldcoast mit ihren wunderschönen Stränden
  • Die Weite des australischen Outbacks
  • Die unterirdische Welt in Coober Pedy
  • Das koloniale Erbe und die traditionelle Verbindung zum englischen Mutterland

 

mundus weiss die wichtigsten Sehenswürdigkeiten:

Wenn Sie sich etwas mit der Darstellung der von uns angebotenen Reiseländer beschäftigt haben, wissen Sie, dass wir unter diesem Punkt immer die Sehenswürdigkeiten aufführen, die – unserer Meinung nach – auf jeden Fall in eine Reise mit einbezogen werden sollten.

Wir müssen bei Australien von diesem Schema abweichen, denn Australien ist eines der Länder, die man nicht in einer Reise erfahren kann. Man kann sich auf einer ersten Reise einen groben Überblick verschaffen und sich dann auf das „Standard-Programm“ beschränken. Dies würde den Besuch von Sydney (ggf. Melbourne), Ayers Rock und dem Barriere Reef einschließen und für eine solche Reise sollte man ca. 10 Tage einplanen.

Ideal wäre es aber, Australien mehrfach zu besuchen und die einzelnen Touren in bestimmte Regionen zu unterteilen, bzw. bestimmte Themen zu berücksichtigen.

  • Sydney mit seinen vielen Sehenswürdigkeiten wie der Oper, der Hafenbrücke, dem Hafen, dem Gebiet „The Rocks“, den Stränden von Manly und Bondi, den Ausflugszielen wie den Blue Mountains mit den drei Schwestern u. v. a. m.
  • Melbourne, die wohl britischsten Region Australiens mit dem Royal Botanical Garden, der Nationalgalerie, dem Eureka Tower, der historischen Straßenbahn und dem Queen Victoria Market
  • Adelaide als Zentrum der australischen Weinanbaugebiete
  • Das Rote Herz des Landes mit Ayers Rock, den Olgas und Ayers Rock mit den Flying Doctors und den grandiosen Schluchten und Felsformationen
  • Darwin und der Kakadu-Nationalpark im tropischen Norden des Kontinents
  • Cairns, Townsville, Cape Tribulation und das Great Barriere Reef
  • Perth als Ausgangspunkt für die Erkundung des Westens mit den Pinnacles, den Delfinen von Monky Mia

mundus kennt und empfiehlt darüber hinaus:

  • Känguru Island mit seiner interessanten Fauna und Flora
  • Tasmanien, das ganz andere Australien (wird bei vielen Reisen oft einfach vergessen)
  • Die Minenstädte Coober Pedy und Kalgoorlie
  • Eine Begegnung mit den australischen Ureinwohnern
  • Brisbane und die Goldcoast
  • Canberra, die unbekannte, komplett geplante Hauptstadt
  • Die Küstenstraße von Perth nach Darwin mit zahlreichen kulturellen und landschaftlichen Höhepunkten
  • Der Cape Melville Nationalpark, der Heathlands Region Park – die Cape York Halbinsel

mundus rät:

Für eine Australien-Reise sollte man schon aufgrund der längeren Anreise mindestens 10 Tage einplanen, wobei wir tatsächlich zu längeren Reisen raten. Dies schon aufgrund der langen Flüge und des großen Zeitunterschieds.
Für das „Standard-Programm“ (wie oben beschrieben) sollten mindestens 12, eher 14 Tage vorgesehen werden. Drei oder gar vier Wochen sind bei einer Australien-Reise problemlos mit sehr interessanten und sehr unterschiedlichen Programmen zu füllen.

mundus persönlich:

Meine erste Reise führte 1985 nach Australien, wobei sich dieser Besuch damals nur auf den Besuch von Sydney beschränkte, so dass man es eigentlich nicht aus „Australien-Besuch“ werten kann. Aber dieser Abstecher hat damals Eindruck hinterlassen.

Natürlich haben mich auf meinen Australien-Reisen immer die bekannten oder weniger bekannten landschaftlichen Höhepunkte begeistert, aber es sind die Australier, die einen wirklich begeistern. Es gibt wenig Völker – besonders in den Industriestaaten – die so entspannt und ausgeglichen und gleichzeitig so zielstrebig und erfolgreich sind. Australier sind offen, jedem Menschen gegenüber. Ich habe dort selten irgendwelche Vorbehalte Fremden gegenüber gespürt. Gastfreundschaft ist ein sehr intensives Thema, besonders in den abgelegenen Regionen und sie wird gelebt. Australier sind interessiert an ihren Gästen und schaffen eine sehr willkommen heißende Atmosphäre.

Auf den späteren Reisen, hatte ich auch die Möglichkeit, viele weitere Regionen und Städte in Australien zu besuchen. Beeindruckt hat mich der große Kontrast zwischen Melbourne und Sydney. Beide Städte sind großartig, aber sie sind überhaupt nicht mit einander zu vergleichen. In Sydney spürt man die Energie der Australier, Melbourne besticht durch seine Verbundenheit mit dem englischen Erbe und den Traditionen.

Ich kam nach Canberra und erlebte zum ersten Mal eine Stadt, die wirklich komplett geplant und überhaupt nicht gewachsen ist. Eine – für mich – sehr merkwürdige Atmosphäre in einer Hauptstadt.

Der Ayers Rock ist selbstverständlich großartig und sein Farbspiel bei Sonnenauf– und untergang ist unglaublich (wobei einem dies erst bewusst wird, wenn man später die Fotos betrachtet), aber die Olgas und die verschiedenen Schluchten, die von Alice Springs aus besucht werden können (und oft vergessen werden) sind nicht weniger beeindruckend.

Mit dem Great Barriere Riff besucht man eines der von der UNESCO geschützten Weltnaturerbe und man muss dieses beim Schnorcheln und/oder Tauchen oder idealerweise bei einem Rundflug erleben. Das Farbenspiel ist unvergesslich.

1989 gab es einen großen Streik der Flugbegleiter und so hatte ich die Möglichkeit (bzw. in diesem Augenblick keine andere Chance…) von Alice Springs nach Townsville über Land zu reisen und mich zum ersten Mal wirklich mit dem Outback vertraut zu machen. Eine solche Tour macht süchtig. Die Weite, die Farben, die Ruhe, die Tiere – all das ist unbeschreiblich und sollte bei einer intensiven Reise mit eingeplant werden. Als alternative Strecke bietet sich hier aber auch die wundervolle Landschaft zwischen Ayers Rock und Darwin oder aber zwischen Darwin und Perth an.

Australien kann man nicht während einer einzigen Reise erleben, aber wenn man einmal dort war, will man unbedingt wieder hin. Australien hat Suchtpotential.

 

Reise anfragen 

 

Bilder:
https://pixabay.com/de/
https://unsplash.com/