Chile

mundus informiert über Chile:

Lage: Im Südwesten Südamerikas. Chile nimmt den westlichen Rand des Südkegels des Kontinents ein.
Staatsform: Bundesrepublik
Hauptstadt: Santiago de Chile
Regierungsform: Präsidentielle Demokratie
Größe: 756.102 Quadratkilometer
Einwohnerzahl: ca. 18 Mio. (Stand 2020)
Klima: Aufgrund der enormen Nord-Süd-Ausdehnung kann man in Chile alle Klimazonen finden.
Offizielle Amtssprache: Spanisch
Religionen: Ca. 70% der Bevölkerung sind Katholiken, ca. 15% sind Protestanten
Währung: Chilenischer Peso (CLP)
Zeitzone: UTC-4 (kontinental), UCT-6 (Osterinsel) Stunden

mundus nennt Gründe für eine Reise nach Chile:

  • Die unterschiedlichen landschaftlichen Höhepunkte des Landes, wie z. B. die Gletscher Patagoniens, die Atacama-Wüste, die Weinregion nördlich von Santiago, das Seengebiet um Temuco u. v. a. m.
  • Die Osterinsel, ein Stück Südamerika in der Südsee
  • Vulkane und heißen Quellen
  • Die Holzkirchen von Chiloe, das historische Viertel von Valparaiso, die Humberstone und die Santa Laura Salpeterwerke, die Kupferminenstadt Sewell (dies sind vier der insgesamt 6 UNESCO-Weltkulturerbestätten)

 

mundus weiss die wichtigsten Sehenswürdigkeiten:

  • Die Hauptstadt Santiago inkl. der nahen Städte Valparaiso und Vina del Mar
  • Die atemberaubende Landschaft Patagoniens, die Südspitze Südamerikas mit Punta Arenas als zentralem Punkt und dem Paine Nationalpark als Höhepunkt
  • Die faszinierenden Gletscher der Anden mit Puerto Montt als Ausgangspunkt
  • Die Osterinsel
  • Die Atacama-Wüste mit den Salzseen und Tatio Geysir
  • Der Osorno-Vulkan

mundus kennt und empfiehlt darüber hinaus:

    • Das Seengebiet um Temuco
    • Der Lauca Nationalpark mit den Kandelaber Kakteen an den Grenzen zu Argentinien und Peru
    • Arica, die weiße Stadt an der Grenze zu Peru
    • Die Weinregion nördlich von Santiago, die zum Genießen und Verweilen einlädt
    • Die Insel Chiloe, Insel voll Mythen und Legenden

Dies sind einige mögliche Ziele für eine Chile-Reise und hat – besonders in diesem so langgezogenen Land, keinen Anspruch auf Vollständigkeit.

mundus rät:

Aufgrund der großen Distanz innerhalb des Landes und der langen Anreise ist eine Reise, bei der die meisten Sehenswürdigkeiten eingeschlossen werden sollen, relativ zeitaufwendig und anstrengend. Wir empfehlen daher die Konzentration auf einige Regionen, wobei hier meist Santiago de Chile, die Atacama-Wüste, Patagonien und der Bereich der Gletscher als Standardprogramm gewählt werden. Für eine solche Tour sollte man mindestens 14 Tage rechnen.
Besucht man die Gletscher-Region ist es auf jeden Fall sinnvoll, einen Abstecher nach Argentinien mit einzuplanen, um die Gletscher Argentiniens ebenfalls zu sehen.
Ein Abstecher auf die Osterinsel sollte mit mindestens 3 Tagen berechnet werden.

mundus persönlich:

1990 reiste ich zum ersten Mal nach Chile und hatte während dieser Reise auch die Gelegenheit, die Osterinsel zu besuchen. Weitere Reisen folgten später und mich faszinierte der Umstand, dass man Chile wirklich in einzelne Themen unterteilen kann, die sehr klar von einander getrennt sind und daher in einer Reise – oder besser in zwei Reisen – auch völlig separat von einander betrachtet werden können.

Am bekanntesten ist sicherlich der äußerste Süden, also Patagonien mit den verschiedenen Kanälen um das Kap Horn, aber auch und besonders mit dem Paine Nationalpark. Die wilde Schönheit dieser Region, die aber auch wirklich brutal sein kann (hier schlägt das Wetter innerhalb kürzester Zeit komplett um) ist nicht in Worte zu fassen. Der Mensch wird demütig angesichts dieser Naturgewalten und -schönheiten. Der Paine ist ein Traumpark.

Ganz anders und wirklich völlig unterschiedlich ist dann der Norden mit der Atacama-Wüste, die durch ihre karge Landschaft schön wird. Unterschiedlicher könnten Landschaften nicht sein. Wer sich für Botanik interessiert, wird im Lauca-Nationalpark auf seine Kosten kommen. Die Region, die u. a. auch für die Kandelaber Kakteen bekannt ist, ist durch ihre Farben so unglaublich schön.

Dann das Seengebiet um Temuco, das ein wenig an die Alpen und an Europa erinnert, wobei dies nicht für die Region der Gletscher zutrifft, für die Puerto Montt die Ausgangsbasis ist.

Wer dann schließlich beim exotischstem Ziel Chiles, der Osterinsel ein Stück Südsee erwartet, wird sehr schnell eines Besseren belehrt. Die Osterinsel ist ein Stück Südamerika, dass im Pazifik liegt und deren geheimnisvolle Statuen es noch zu erklären gilt.

Chile ist für mich ein Land mit wirklich krassen Unterschieden, aber ein traumhaft schönes Land. Es ist eine lange Reise nach Chile, aber jede Flugminute lohnt sich.

 

Reise anfragen 

 

Bilder:
https://pixabay.com/de/
https://unsplash.com/