Costa Rica

mundus informiert über Costa Rica:

Lage: In Mittelamerika mit Küsten am Golf von Mexiko und am Pazifik
Staatsform: Republik
Hauptstadt: San Jose
Regierungsform: Präsidentielle Demokratie
Größe: 51.100 Quadratkilometer
Einwohnerzahl: ca. 5 Mio. (Stand 2020)
Klima: Tropisches Klima
Offizielle Amtssprache: Spanisch
Religionen: Ca. 52% der Bevölkerung sind Katholiken, ca. 22% sind Protestanten, ca. 18% sind Atheisten
Währung: Colon (CRC)
Zeitzone: UTC-6 Stunden

mundus nennt Gründe für eine Reise nach Costa Rica:

  • Costa Rica bietet auf sehr kleinem Raum sehr unterschiedliche Landschaften
  • Das Klima ist zwar tropisch, aber mild und sehr beständig
  • Costa Rica hat ein sehr gutes Preis-Leistungsverhältnis
  • Costa Rica ist eines der Länder mit dem größten Reichtum an endemischen Pflanzen
  • Mehr als 30% des Landes sind als Naturparks oder -schutzgebiet ausgewiesen, was eine breite Fülle nicht nur an Flora, sondern auch an Fauna garantiert
  • Die vielen aktiven Vulkane des Landes
  • Der Kaffee

 

 

mundus weiss die wichtigsten Sehenswürdigkeiten:

  • Der Tortuguero Nationalpark (Brutplatz der grünen Meeresschildkröte und Heimat von sieben Landschildkröten)
  • Das Gebiet um Arenal mit den vielen, z. T. aktiven Vulkanen und den heißen Thermen
  • Die von Quäkern gegründete Stadt Monteverde, Ausgangspunkt für die Erkundung des Dschungels
  • Der Manuel Antonio Nationalpark an den Küsten des Pazifiks
  • Die Provinz von Cartago als Zentrum des Zucker- und Tabakanbaus
  • Der tropische Nebelwald von San Gerado de Dota
  • Der Corcovado Nationalpark als einer der wichtigsten des Landes

mundus kennt und empfiehlt darüber hinaus:

  • Braulio Carrilo Nationalpark mit seinen steilen Hängen
  • Die Regenwaldregion von Sarapiqui
  • Das Paradies für Wasservögel: das Caño Negro Wildlife Refuge
  • Cano Island mit Gräbern aus der prä-kolumbianischen Epoche

Dies sind einige mögliche Ziele für eine Costa-Rica-Reise und hat – besonders in diesem so abwechslungsreichen Land, keinen Anspruch auf Vollständigkeit. Sie könnte sehr gut erweitert werden.

mundus rät:

Für eine Costa-Rica-Rundreise sollte man aufgrund der Infrastruktur und dem Umstand, dass man für recht kurze Strecken zum Teil wirklich viel Zeit benötigt, mindestens 2 Wochen einplanen. Ideal sind 3 Wochen.

mundus persönlich:

Costa Rica ist kein Ziel für Reisende, die in erster Linie an Kulturdenkmäler interessiert sind. Selbstverständlich findet man auch hier – wie in den meisten Ländern Zentralamerikas – Spuren früherer Kulturen, doch stehen diese bei einem Besuch in Costa Rica nicht im Vordergrund.

Dies war mir bei meinem ersten Besuch in Costa Rica 2003 sehr bewusst. Costa Rica bereist man wegen seiner Landschaften, wegen des Dschungels, wegen seiner unglaublichen Fülle an Flora und Fauna.

Ich habe niemals vorher und niemals später so viele unterschiedliche Kolibris an einer Pflanze gesehen. Es ist ein unbeschreibliches Gefühl, wenn man mitten in der Nacht am Strand es Tortuguero Nationalparks eine Wasserschildkröte bei der Eiablage beobachtet – und sieht, wie intensiv sich die Tierschützer für den Schutz dieser Art einsetzt.

Die Vulkane haben mich fasziniert. Man nähert sich so einem rauchenden Berg doch mit einigem Respekt, ist aber gleichzeitig von der Schönheit dieser brutalen Natur auf fasziniert und begeistert.

Ein großes Problem in Costa Rica sind die Straßenverhältnisse. Klar, diese haben sich seit 2003 – Gott sei Dank – verbessert, aber sie sind immer noch ein Thema, das bei einer Reiseplanung berücksichtigt werden muss. Gleichzeitig schützt dieses Problem das Land aber auch vor einem Massentourismus z. B. aus den sehr nahen USA.

Denn eines ist ganz klar: Costa Rica ist ein Paradies, das man entdecken will und das man nie mehr vergisst.

 

Reise anfragen 

 

Bilder:
https://pixabay.com/de/
https://unsplash.com/