Iran

mundus informiert über den Iran:

Lage: Im Mittleren Osten zwischen Kaspischem Meer und Persischem Golf
Staatsform: islamische Republik
Hauptstadt: Teheran
Regierungsform: präsidentielle Theokratie
Größe: 1.648.195 Quadratkilometer
Einwohnerzahl: ca. 82,5 Mio (Stand 2020)
Klima: Je nach Region findet man ein sehr unterschiedliches Klima
Offizielle Amtssprache: Persisch
Religionen: Fast 100% der Bevölkerung sind Muslime.
Währung: Rial (IRR)
Zeitzone: UTC+3,30 MEZ, UTC+4,30 MESZ

mundus nennt Gründe für eine Reise in den Iran:

  • Die Hochkultur von Mesopotamien
  • Zahlreiche Kulturdenkmäler, z.T. unter UNESCO-Welterbe-Schutz
  • Folklore und Brauchtum
  • Der Besuch eines modernen, vom Islam geprägten Landes
  • Ein Land, das in den Medien sehr präsent ist, aus einem anderen, eigenen
  • Blickwinkel zu erleben und zu erkunden

 

mundus weiss die wichtigsten Sehenswürdigkeiten:

  • Die Hauptstadt Teheran mit dem Nationalmuseum, der Schatzkammer (mit der wohl wertvollsten Edelsteinsammlung der Welt), dem Tajrish Bazar, dem Azadi Tower u. a. m.
  • Isfahan (UNESCO-Weltkulturerbe) mit zahlreichen Sehenswürdigkeiten wie der Hauptmoschee, dem Kaiser- oder Schah-Platz und dem Hasht-Behesht-Palast
  • Yazd als Zentrum der Zorastrier
  • Shiraz (UNESCO-Weltkulturerbe) mit zahlreichen Sehenswürdigkeiten
  • Pasagard, das Grab von Kyros
  • Die Ausgrabungen von Persepolis

mundus kennt und empfiehlt darüber hinaus:

  • Das religiöse Zentrum der Stadt Qom
  • Die Oasenstadt Kashan, berühmt für ihre Keramik und für den Fin-Garten
  • Die Kleinstadt Na’in, bekannt für ihre Teppiche
  • Die Region am Hamadan mit ihren zahlreichen Ruinen und Ausgrabungen
  • Soltaniyeh (UNESCO-Weltkulturerbe)
  • Die fantastische Landschaften zwischen Rasht und Ardabil
  • Das Ashura-Fest in Tabriz

mundus rät:

Für eine klassisches Iran-Reise (Teheran bis Shiraz) sollte man mindestens 10 bis 11 Tage einplanen. Will man sich auf den unbekannteren Teil des Landes (z. B. Teheran bis Tabriz) konzentrieren, seien mindestens 15 Tage empfohlen.

mundus persönlicher Favorit:

Auch wenn der „Schah-Platz in Isfahan“ einer der Plätze ist, der in keiner Iran-Reise fehlen sollte und von daher immer von Touristen angesteuert wird, ist dies unser Lieblingsplatz. Die Erhabenheit, die Großartigkeit der Baukunst und die unglaublichen Farben, die im Laufe des Tages und durch die unterschiedliche Sonneneinstrahlung ständig anders aussehen, ist unbeschreiblich.

mundus erkundet:

„Nationale Juwelen-Museum“
Es ist ein Muss für jeden Iran-Besucher: das Nationale Juwelen-Museum in Teheran. Es gibt unterschiedliche Aussagen darüber, ob es nun die wertvollste und umfassendste Sammlung der Welt ist – dies ist aber unerheblich. Die Sammlung ist großartig und der Besuch des Museums auf jeden Fall ein Erlebnis.

mundus geht aus:

„Restaurant Amehira House“
Das Amehira House in Kashan. Es befindet sich in einem großen Gebäudekomplex und bietet sehr gute, sehr gehobene authentisch persische Küche.

mundus kocht:

Iranisches Khorescht ba roasch 
500 g Rindfleisch gewürfelt, 500 g Rhabarber gewürfelt, 1 Zwiebel, Butter, 1 TL Zimt, Saft einer ½ Zitrone, Salz, Pfeffer

Butter in einem Schmortopf erhitzen und die Zwiebelwürfel darin glasig dünsten. Herausnehmen und das Fleisch unter starker Hitze gut anbraten. Zimt darüber streuen, unterrühren und Wasser angießen. Mit Salz und Pfeffer würzen und ca. 1 1/2 Stunden zugedeckt schmoren.
Den Rhabarber in Butter einige Minuten in einer Pfanne braten. Zitronensaft zum Rhabarber geben (nicht zu viel, sonst wird es zu sauer!). 3 Minuten köcheln lassen, dann zum Fleisch geben. Weitere 10 Minuten köcheln lassen.
Dazu schmeckt Reis, Couscous oder Kartoffelpüree.

mundus liest:

„Das Paradies meines Nachbarn“
In diesem Buch von Nava Ebrahimi prallen die westliche Welt eines Münchener Hippsters auf die brutale Geschichte am Persischen Golf.

mundus insider tipp:

„Amehira House“
Mit etwas Glück kann man im Amehira House in Kashan, das auch unser Lieblingsrestaurant ist, eine Führung erhalten. Das Haus wurde mit einem ungblaublichen Aufwand renoviert und in seine frühere Pracht zurück versetzt. Besonders schön ist es hier am Abend, wenn das Gebäude angestrahlt wird.

 

Reise anfragen 

 

Bilder:  https://pixabay.com/de/