Irland

mundus informiert über Irland :

Lage: Inselstaat im nördlichen Westeuropa
Staatsform: parlamentarische Republik
Hauptstadt: Dublin
Regierungsform: parlamentarische Demokratie
Größe: 70.273 Quadratkilometer
Einwohnerzahl: ca. 5 Mio (Stand 2020)
Klima: gemäßigtes Klima mit z.T. unbeständigem Wetter, die Westküste wird stark vom Golfstrom beeinflusst
Offizielle Amtssprache: Irisch, Englisch
Religionen: Fast 2/3 der Bevölkerung sind Katholiken
Währung: Euro (EUR)
Zeitzone: UTC+0 MEZ, UTC+1 MESZ

mundus nennt Gründe für eine Reise nach Irland:

Irland galt lange als das Armenhaus Europas und hat in den letzten Jahrzehnten eine großartige Entwicklung durchgemacht. Dabei ist es den Iren gelungen, sich ihren Charme, ihre Freundlichkeit, ihre sprichwörtliche Gastfreundschaft und ihre Lebenslust unverändert zu erhalten.
Irland gilt als das Land in Europa, das ohne einen Tropfen Blut zu vergießen, christianisiert wurde. Darauf sind die Iren stolz. Der hl. Patrick, der Schutzheilige des Landes ist allgegenwärtig.
In Irland regnet es viel weniger als man denkt und gleichzeitig hat man die Möglichkeit, in diesem Land alle vier Jahreszeiten an einem Tag zu erleben.
Die irische Musik, das Leben auf der Straße und in den Pubs ist legendär und der Faszination der Landschaften und Gärten Irlands kann sich kein Besucher entziehen.

 

 

mundus weiss die wichtigsten Sehenswürdigkeiten:

  • Dublin als frühere Kulturhauptstadt Europas mit ihren zahlreichen Sehenswürdigkeiten wir dem Trinity College, der Statue von Molly Malone
  • Belfast mit dem größten Trockendock der Welt
  • Armagh, das frühere, religiöse Zentrum Irlands
  • Boyne-Valley und Hill of Tara, die frühere Residenz des King of Ireland
  • Glendalough und Powerscourt Gardens
  • Rock of Cashel
  • Die Klippen von Moher
  • Der Ring of Kerry
  • Die Region Connemara und die Kylemore Abbey
  • Galway, europäische Kulturhauptstadt 2020
  • Die Guiness-Brauerei
  • Die Giants Causeway, eine der schönsten Küstenlinien Europas

mundus kennt und empfiehlt darüber hinaus:

  • Mellifont Abbey, das erste Zisterzienserkloster des Landes
  • Muckross House und der Ladies View (Aussichtspunkt von Queen Victoria)
  • Kilmakedar mit der romanischen Kapelle
  • Die Klosteranlage von Clonmacnoise
  • Besuch eines irischen Pubs und/oder einer Whisky-Destillerie
  • Die Dingle Halbinsel
  • Der Glenbveagh Nationalpark und die Stadtmauern von Derry

mundus rät:

Für eine Irland-Reise sollte man mindestens 6 Tage einplanen, wenn man sich nur auf den Norden beschränkt. Beschränkt man sich nur auf den Süden, sollte die Reise mindestens 8 Tage dauern, wobei 10 ideal wären.

Kombiniert man Nord- und Südirland, sollte man mindestens 10 Tage ansetzen, 12 wären hier aber von Vorteil. Eine Kombination bietet sich ggf. mit Schottland an, wobei beide Reiseziele für sich betrachtet ausreichend Programmpunkte für eine intensive Reise bieten.

mundus persönlicher Favorit:

„Cliffs of Moher“

Der Besuch der Cliffs of Moher sind sicherlich ein Pflichtprogramm für eine Irland-Reise. Für uns sind die Klippen aber auch einer der stärksten und intensivsten Orte der Insel.
https://www.cliffsofmoher.ie/

oder aber
„Achill Island“
Achill Island liegt vor der Grafschaft Mayo an der Westküste der Republik Irland. Die von schroffen Bergen und Torfmooren geprägte Insel ist bekannt für ihre hohen Meeresklippen und sauberen Strände. Ihre Küste macht sie zu einem beliebten Ort für Wassersport. Der Strand von Keem Bay inspirierte die Schriftsteller Heinrich Böll und Graham Greene, die die Insel besuchten. Keel, der Hauptort der Insel, verfügt über einen Surf-Sandstrand.

mundus erkundet:

„EPIC The Irish Emigration Museum“

Das Irish Emigration Museum EPIC befindet sich in den Dubliner Docklands, welche für viele der Irischen Auswanderer der Beginn ihrer Reise in ein neues Leben war.  Auf interaktiver Weise werden Sie mehr über die Beweggründe der Auswanderer erfahren und wie sie die Welt auf die eine oder andere Weise beeinflusst haben. Sei es im Sport, Musik, Kunst, Politik, Mode oder Wissenschaft. Die ganz persönlichen Geschichten von über 300 Auswanderern werden dabei so lebendig und mitfühlend erzählt, sodass dieser Besuch noch lange in Ihrem Kopf bleiben wird.  So ist es kein Wunder, dass das Museum zu einem der beliebtesten Besucherattraktionen Irlands gehört.
https://epicchq.com/

mundus geht aus:

„rasserie Sixty6“
rasserie Sixty6 im Stadtzentrum Dublins, bietet eine innovative Speisekarte mit qualitativ sehr gutem Essen und einer von Experten zusammen gestellten Weinliste in einer flippigen, stylischen Umgebung, alles zu einem akzeptablen Preis. Bei Brasserie sixty6 wird das Essen sehr ernst genommen. Alle Speisen werden bei Bestellung zubereitet. Die ausgebildeten Köche benutzen nur die feinsten Zutaten, regional ausgewählt bei den besten Metzgern, Fischerein, Gemüseproduzenten und Bäckern, und international mit Vorsicht gewählten Lebensmittellieferanten. Das Fleisch wird für 21 Tage gereift, um den optimalen Geschmack zu bekommen, während Geflügel ausschließlich mit Naturprodukten gefüttert wird. Der Fisch, die Meeresfrüchte und das Gemüse werden täglich frisch vom Markt gekauft.

mundus kocht:

„Irish Brown Bread“

600 g grobes Vollkornmehl, 180 g weißes Mehl, 2 TL Natron, 1 TL Salz, 1 EL Zucker braun, 2 EL Öl, 600 ml Buttermilch. Das weiße Mehl und das Backsoda in eine Schüssel sieben. Dann das grobe Vollkornmehl, Salz und den braunen Zucker dazugeben und gut verrühren. Danach das Öl und die Buttermilch dazugeben und 2 Minuten gut verrühren. Eine 1-kg-Backform leicht mit Öl bestreichen, den Teig einfüllen und im vorgeheizten Ofen bei 180°C ca. 45 Minuten backen.

mundus liest:

„Die Asche meiner Mutter“
Von Frank McCourt. In diesem Roman, der mit dem Pulitzer Preis ausgezeichnet wurde, erhält man eine packende Darstellung des Lebens der irischen Auswanderer.

mundus insider tipp:

„Franciscan Well Microbrewery“
Die Franziskanische Brauerei wurde 1998 in Cork Stadt gegründet und ist an ein altes Franziskanisches Kloster gebaut, welches bis in das Jahr 1219 zurück zu führen ist. Einer Legende nach hat das Wasser des Brunnens eine übernatürliche und heilende Wirkung und Menschen kommen von weither um davon zu trinken. Die Brauerei hat moderne Technologien und alte Traditionen mit einander vermischt um klassisches Bier zu brauen, bestehend aus Lagerbier, Dunkelbier, Starkbier und Weizenbier. All die gebrauten Biere der Franziskanischen Brauerei sind natürlich und weisen keine chemischen Zutaten aus, sondern sind aus besten Zutaten zubereitet. Vom Getreide bis hin zum Glas baut die Brauerei auf traditionelle Methoden des Brauens. Die Gerste wird in Irland und dem Vereinigten Königreich angebaut, der Hopfen stamm aus Deutschland, Tschechien, England und den USA, die Lagerhefe hat ihren Ursprung in Dänemark, die Dunkelhefe hat ihren Ursprung in den USA und die Hefe für das Weizenbier stammt aus der ausgezeichneten Weihenstephaner Brauerei in Bayern. Die Produkte werden nicht pasteurisiert, damit sie den frischen Geschmack nach dem Brauen beibehalten.

 

Reise anfragen 

 

Bilder:  https://pixabay.com/de/