Kanada

mundus informiert über Kanada:

Lage: Kanada bedeckt die nördliche Landmasse des Nordamerikanischen Kontinents und reicht vom Atlantik bis zum Pazifik
Staatsform: Parlamentarische Monarchie
Hauptstadt: Ottawa
Regierungsform: Parlamentarische Demokratie
Größe: 9.984.670 Quadratkilometer
Einwohnerzahl: ca. 38 Mio. (Stand 2020)
Klima: in Kanada findet man die unterschiedlichsten Klimazonen, vom Polarklima bis zum gemäßigten Klima.
Offizielle Amtssprache: Englisch und Französisch
Religionen: Kanada ist ein Einwanderungsland und entsprechend findet man hier viele Religionen. Die katholische und unterschiedliche anglikanische und evangelische Kirchen sind die wichtigsten Glaubensrichtungen im Land.
Währung: Kanada Dollar (CAD)
Zeitzone: UTC-3,5 bis UTC-8 Stunden

mundus nennt Gründe für eine Reise nach Kanada:

  • Die Großartigkeit der kanadischen Rocky Mountains
  • Die Ahornwälder (im Herbst der Indian Summer) im Osten
  • Kanada verfügt über großartige Städte, die jede ihren eigenen Charme und Charakter haben
  • Die unberührte Weite in den Zentralstaaten
  • Kanada ist das Land der Natur: es gibt mehr als 40 Nationalparks und staatliche Naturschutzgebiete
  • Gastfreundschaft wird hier Groß geschrieben

 

mundus weiss die wichtigsten Sehenswürdigkeiten:

Kann man hier nicht aufzählen. Es gibt sie nicht: die Kanada-Reise. Kanada ist so unterschiedlich, so groß und so faszinierend, dass man das Land mehrfach in den unterschiedlichsten Regionen besuchen kann, ohne dass es Wiederholungen gibt.
Jedes Ziel, jeder Bundesstaat, jede Region steht für sich.

Die Standard-Reisen führen entweder im Osten von Toronto/Niagara entlang des St. Lorenz Stroms bis nach Quebec City oder Tadoussac (idealerweise noch darüber hinaus), oder im Westen von Calgary über die Nationalparks Banff und Jasper bis nach Prince Rupert, von dort über die Inside Passage nach Vancouver Island und schließlich nach Vancouver.
Dies wären zwei Routen, die einen guten – aber sehr unterschiedlichen – Eindruck über Kanada bieten.

Wer sich diese ersten Eindrücke geschaffen hat, dem seien Reisen nach Neufundland und Labrador, nach Nova Scotia, Saskatchewan, Manitoba oder in den Yukon empfohlen.

Und wer dies dann intensiver geschafft hat, der sollte sich den wirklich außergewöhnlichen Zielen in den Northern Territories oder nach Nunavut.

mundus kennt und empfiehlt darüber hinaus:

Kann man ebenfalls hier nicht aufzählen und hängen auch von der reisenden Gruppe ab. Sehr gern beraten wir Sie hier in Bezug auf die einzelnen Reiseziele

mundus rät:

Schon wegen der langen Anreise (Flüge in den Osten dauern ca. 7, in den Westen ca. 10 bis 11 Stunden) sollte man für eine Kanada-Reise nicht weniger als 10 Tage einplanen. Zu bedenken ist hier auch die Zeitverschiebung von mindestens 6, maximal 9 Stunden.
Ideal für einen ersten Eindruck sind – abhängig von der Region – zwischen 15 und 19 Tage.

mundus persönlich:

Toronto war für mich das Tor zu Kanada. Das ganze im Winter. Ein Ausflug zu den damals fast komplett vereisten Niagara-Fällen war unvergesslich. Ebenso empfand ich die Gastfreundschaft, die Offenheit der Kanadier. Je mehr man die großen Städte verlässt, je intensiver werden die Erlebnisse, die sich aus dieser Grundeinstellung der Kanadier ergibt.

Der Reiz, den ich schon bei der ersten Reise empfunden habe, haben mich dazu bewogen, mich vom kanadischen Fremdenverkehrsamt als „Canada Specialist“ ausbilden zu lassen. Hier nahm ich – bis das Programm vor einigen Jahren aus Kostengründen eingestellt wurde – am Zusatzprogramm „Select“ teil, in dem die besten der besten in regelmäßig zu bewältigenden Tests ihre Kenntnis über Kanada unter Beweis stellen mussten. Reisen in die unterschiedlichen Regionen und Bundesstaaten waren ebenso nachzuweisen, wie allgemeines Wissen über den Staat. Bis zum Ende des Programms hatte ich den Status „Select“.

Im Rahmen dieses Programms war es mir auch möglich, die eher nicht so häufig besuchten Bundesstaaten, wie Yukon, Prince Edward Island oder Newfoundland/Labrador zu besuchen. Nunavut und die Northern Territories fehlen mir noch, sind aber geplant. Meinen 50. Geburtstag feierte ich in Tadoussac am St. Lorenz Strom und beobachtet dort die Wale.

Kanada zieht jeden in seinen Bann. Es ist ein unglaubliches Erlebnis, wenn man von Calgary kommend in Richtung Banff fahrend, zum ersten Mal am Horizont die Rockies sieht. Man vergisst nie das Gefühl, einen Beluga-Wal im St. Lorenz Strom gesehen zu haben, oder das Leuchten der Ahornblätter im Indian Summer. Unternimmt man eine Wanderung in Neufundland und steht plötzlich vor einem Elch, ist das unvergesslich, aber nicht wirklich mit einer ähnlichen Situation zu vergleichen, bei der im Westen der Elch durch einen Bären ersetzt wird….

Eine besondere Stellung nehmen in Kanada auch die sog. First Nations, die kanadischen Ureinwohner, ein. Es gibt zahlreiche Möglichkeiten, sich mit den Vertretern der unterschiedlichen Stämme zu treffen und auch einige Tage bei diesen zu wohnen, um die weiterhin intensiv gelebten Traditionen zu erleben.

Jede Großstadt ist großartig, keine ähnelt der anderen. Montreal ist so ganz anders als Toronto, Quebec City erinnert an eine Filmkulisse und Ottawa ist für mich ein Geheimtipp. Vancouver ist eine der landschaftlich schönsten Städte der Welt (meine Meinung) und in Victoria fühlt man sich nach Europa versetzt.

Sie suchen Gründe für eine Reise für Ihre Gruppe nach Kanada? Ich kann Ihnen nur einen nennen: Kanada.

 

Reise anfragen 

 

Bilder:  https://pixabay.com/de/