Nordzypern

mundus informiert über Nordzypern:

Lage: Nördlicher Teil des Inselstaat im Mittelmeer südlich der Türkei
Staatsform: Völkerrechtlich ein Teil der Republik Zypern
Hauptstadt: Nord-Nikosia
Regierungsform: Präsidentielle Demokratie
Größe: 3.355 Quadratkilometer
Einwohnerzahl: ca. 0,4 Mio (Stand 2020)
Klima: Mittelmeerklima
Offizielle Amtssprache: Türkisch
Religionen: Die Mehrzahl der Einwohner (ca. 90%) sind sunnitische Muslime
Währung: Türkische Lira (TRY)
Zeitzone: UTC+2 MEZ, UTC+3 MESZ

mundus nennt Gründe für eine Reise nach Nordzypern:

  • Zahlreiche Kulturdenkmäler, z.T. unter UNESCO-Welterbe-Schutz
  • Nikosia als geteilte Stadt erleben
  • Die Ergänzung zu einer Reise durch die Republik Zypern um ein umfassendes Bild von der gesamten Insel zu erhalten.

 

mundus weiss die wichtigsten Sehenswürdigkeiten:

  • Die Hauptstadt Nikosia mit ihrer besonderen Atmosphäre einer geteilten Stadt und vielen Besichtigungspunkten wie z. B. die restaurierte Karavanserei und der Selimiye-Moschee
  • Die Karpaz Halbinsel und die Nordküste zum Besuch der Agia Philon Basilika
  • Die antike Stadt Salamis mit den römischen Thermen
  • Farmagusta mit der venezianischen Altstadt

mundus kennt und empfiehlt darüber hinaus:

  • Das Kloster des hl. Barnabas mit einer umfangreichen Ikonen-Sammlung
    Treffen mit verschiedenen Organisationen, die sich der Verständigung der beiden Inselteile widmen.

mundus rät:

Für einen Aufenthalt in Nordzypern sollte man mindestens 4 bis 5 Tage einplanen, wobei wir immer eine Kombination mit dem südlichen Teil der Insel empfehlen. So entsteht idealerweise eine Reise von 8 bis 10 Tagen.

mundus persönlicher Favorit:

Viele Häfen sind schön. Viele sind überlaufen, viele von Touristen entdeckt.
Es ist nicht so, dass der „Hafen von Girne“ völlig unberührt ist, aber er hat eine ganze eigene, wunderschöne Atmosphäre. Große Schiffe oder gar Kreuzfahrer legen hier – bisher – nicht an und so sieht man hier noch die Fischer, die ihren Fang nach Hause bringen, sich in einer der Bars einen Drink gönnen und den Tag ausklingen lassen. Eine wunderschöne, entspannte Atmosphäre.

mundus erkundet:

„Das Schiffswrack Museum in Girne“
Das Museum befindet sich in der Festung Kyrenia und ist nicht besonders groß. Die besondere Atmosphäre in der Festung macht den Reiz aus. Wichtigstes Exponat ist ein Schiffswrack, das au der Zeit Alexander des Großen stammt und vor der Küste Nordzyperns gefunden wurde.

mundus geht aus:

“ Restaurant To Nisiotiko in Famagusta“
Wer die einfache, schmackhafte und bodenständige Küche mag, kommt hier wirklich auf seine Kosten. Ein tolles Restaurant mit einem sehr guten Angebot typischer nordzypriotischer und türkischer Spezialitäten.

mundus kocht:

Olivenauflauf 
3,5 Tassen Mehl, 1 Tasse schwarze Oliven, 2 Tassen laufwarmes Wasser, 1 kl. Zwiebel, 2 TL Backpulver, 1 Tasse Öl, Minze
Die Oliven entkernen, klein schneiden und mit der Minze und der fein gehackten Zwiebeln vermischen. In einer Schüssel Mehl, Backpulver und Öl mischen, das Wasser dazugeben und alles in einen flüssigen Teig verarbeiten. Die Olivenmischung zugeben. Das ganze in eine Form füllen und bei mittlerer Hitze ca. 1 Stunde backen.

mundus liest:

„Bittere Limonen“
Das Buch von Lawrence Durell beschreibt das gemeinsame Leben der Zyprioten der beiden ethnischen Gruppen in der Zeit vor der Teilung der Insel.

mundus insider tipp:

„Bummel entlang der „Green Line“
Ein „Bummel entlang der „Green Line“, der Demarkationslinie, die die beiden Teile Nikosias von einander teilt. Auf der nordzypriotischen Seite gibt es hier viel Streetart, Antique Shops, Cafes und Ateliers. Und zwischendurch hat man immer wieder die Möglichkeit, durch Lücken in der „Mauer“ zu blicken und die Pufferzone zu sehen, wo die Zeit seit 1974 stehengeblieben zu sein scheint.

 

Reise anfragen 

 

Bilder:  https://pixabay.com/de/