Turkmenistan

mundus informiert über Turkmenistan:

Lage: von Wüsten beherrschtes Binnenland in Zentralasien mit Zugang zum Kaspischen Meer
Staatsform: Republik
Hauptstadt: Asgabat
Regierungsform: Präsidiale Republik
Größe: 488.100 Quadratkilometer
Einwohnerzahl: ca.6 Mio. (Stand 2020)
Klima: Kontinentales Klima mit heißen Sommern und kalten Wintern
Offizielle Amtssprache: Tadschikisch
Religionen: Der Großteil der Bevölkerung sind Muslime (ca. 90%)
Währung: Manat (TMT)
Zeitzone: UTC+5 MEZ

mundus nennt Gründe für eine Reise nach Turkmenistan:

  • bewegte Geschichte
  • Lage an der früheren Seidenstraße, das Land liegt im Schwerpunkt wichtiger Handels- und Kulturzentren
  • Das Land ist reich an antiken Stätten
  • Die Stadt Merw verfügt über eine mehr als 2.000-jährige Geschichte, war eine der größten Warenumschlagplätzen an der Großen Seidenstraße.
  • Das alte Kunja-Urgentsch ist eine der Kulturräume der alten Turkregion

 

mundus weiss die wichtigsten Sehenswürdigkeiten:

  • Die brennenden Gaskrater bei Derweze
  • Der thermale Höhlensee Kow-Ata
  • Die Hauptstadt Aschgabat mit Bauten aus weißem Marmor
  • UNESCO-Weltkultererbe: Merw, Kuhnja-Urgentsch und Alte Nisa

mundus kennt und empfiehlt darüber hinaus:

  • Anau am Fuße des Kopet-Dag-Gebirges
  • das Ausgrabungsfeld von Gonur
  • Tekinka-Basar oder den Tolkuchka-Basar

mundus rät:

Für eine Turkmenistan-Reise sollte man mindestens 3 bis 5 Tagen einplanen, um die wichtigsten Sehenswürdigkeiten der Republik zu erkunden und die Gastfreundschaft des turkmenischen Volkes zu erleben.
Eine Kombination mit einem der Nachbarländer ist empfohlen.

mundus persönlicher Favorit:

„Nissa“ ist altertümliche und mittelalterliche Stadt, gegründete in den Vorbergen von Kopetdag durch die Parther im III Jh. Vor Christentum und diente im Laufe der 600 Jahre als die Hauptstadt der Parther unter der Arschakiden Dynastie

mundus erkundet:

„Nationalmuseum Aschgabat
Es gibt viele und schöne Museen in Turkmenistan, aber das schönste und größte befindet sich in Aschgabat, nämlich das Nationalmuseum, es verfügt über eine große Menge von Ausstellungsgegenständen. Fachkündige Führer sind bereit, über die Geschichte Turkmenistans zu erzählen.

mundus geht aus:

In Aschgabat gibt es viele Restaurant mit lokaler und internationaler Küche. Sie können die leckeren Gerichte überall genießen.

mundus kocht:

Turkmenische Schorta-Suppe
Turkmenische Schorta-Suppe ist eine Art der Fleischgemüsesuppe.
50 ml Pflanzenöl, 500 gr Lammfleisch, 2 Zwiebeln, 5 Tomaten, 2 Karotten, 5 Kartoffeln, jeweils bisschen Petersilie, Dill, Salz und Pfeffer.
Das Lammfleisch kleinschneiden und mit gehackten Zwiebeln im Öl zirka 1 Stunde anbraten. Danach 2 Liter Wasser in den Topf reingeben. Das Ganze noch eine Stunde kochen. Dann Gemüse zugeben, noch eine halbe Stunde bis 40 Minuten kochen.
Abschmecken. (5 Portionen)

mundus liest:

„Ruhnama“
Ein umstrittenes Werk, doch man versteht das Land etwas besser, wenn man sich vor Augen führt, dass es Pflichtlektüre für jeden Turkmenen ist.
Es wurde angeblich vom ehemalige turkmenische Staats- und Regierungschef Saparmyrat Nyýazow selbst geschrieben und war offiziell Pflichtlektüre für das gesamte Volk. Es erschien im September 2001 und ist eine Vermengung von Geschichte, Verhaltensregeln und Lobpreisungen auf die „Heilige Schrift“. Die Inhalte werden in den Schulen Turkmenistans unterrichtet und dienen dem Personenkult um Nyýazow.

mundus insider tipp:

„Besuch des Pferdestalles mit Show“
„Achaltekeer“ eine der ältesten Pferderassen der Welt und machten das Land weltbekannt. Die Turkmenen schätzten gute Pferde sehr und betrachten sie als ihre Freunde.

 

Reise anfragen 

 

Bilder:  https://pixabay.com/de/