Usbekistan

mundus informiert über Usbekistan :

Lage: von Wüsten beherrschtes Binnenland in Zentralasien
Staatsform: Republik
Hauptstadt: Taschkent
Regierungsform: Demokratie
Größe: 447.4 Quadratkilometer
Einwohnerzahl: ca. 34,5 Mio. (Stand 2020)
Klima: Je nach Region herrscht ein kontinentales Feuchtklima, gemäßigtes Steppenklima oder gemäßigtes Wüstenklima vor.
Offizielle Amtssprache: Usbekisch
Religionen: Die Bevölkerungsmehrheit sind Muslime. Weiter findet man Orthodoxe Christen und Juden.
Währung: So‘m (UZS)
Zeitzone: UTC+5 MEZ

mundus nennt Gründe für eine Reise nach Usbekistan:

  • bewegte Geschichte
  • das Land lag immer im Schnittpunkt wichtiger Handels- und Kulturrouten, dadurch kreuzten sich hier viele Religionen und Kulturen
  • die Hauptstadt Taschkent verfügt über eine mehr als 2.000-jährige Geschichte
  • die Stadt Chiwa vermittelt den Eindruck eines Freilichtmuseums
  • die Stadt Buchara gehört zu den wichtigsten entlang der alten Seidenstraße
    und in Samarkand lockt der Charme von 1001 Nacht.
  • In den oben genannten und weiteren Städten findet man viele Kunstschätze
  • Usbekistan ist für eine herzliche Gastfreundschaft bekannt

 

 

 

mundus weiss die wichtigsten Sehenswürdigkeiten:

  • Die Hauptstadt Taschkent mit zahlreichen Moscheen (z. B. Minor oder Teleshayakh) und Medresen (z. B. Kukeldasch und Barak-Khan), dem Kaffal-Schaschi-Mausoleum und dem Navoi Park
  • Das UNESCO-Weltkulturerbe Samarkand
  • Buchara, im Mittelalter ein bedeutendes Zentrum der Wissenschaft und Kunst
  • Das Weltkulturerbe Chiwa
  • Fergana Tal- Zentrum der Seidenstickerei und einer der berühmten Töpferschule Mittelasiens

mundus kennt und empfiehlt darüber hinaus:

  • Ein Ausflug und eine Wanderung im Zerafschan-Gebirge
    Schahrisabz, die Grüne Stadt (UNESCO-Weltkulturerbe) und Geburtsort des ehrgeizigen Herrschers Timur Lenk
  • Fahrt durch das landschaftlich einzigartige Flusstal des Amu Darya
  • Erkundung der Steppenlandschaft der Wüste Kizilkum

mundus rät:

Für eine Usbekistan-Reise sollte man mindestens 10 bis 12 Tage einplanen. Besser sind 14, um die zahlreichen Sehenswürdigkeiten des Landes zu erkunden und die usbekische Gastfreundschaft zu erleben und zu genießen.

mundus persönlicher Favorit:

Das „Labi Chaus“, ein Wasserbecken im Herzen der Altstadt von Buchara.
Ein Tee im Schatten der über 500 Jahre alte Maulbeerbäume, die den „Labi Chaus, den „Montmartre von Buchara“ umgrenzen, ist ein besonderes Erlebnis. Hier findet man noch ältere Männer beim Domino-Spiel. In unmittelbarer Nähe befindet sich die ehemalige Karawanserei mit kunstvollem Portal. Es duftet nach Gewürzen, hier und dort
sind Teppiche ausgelegt. Eine Atmosphäre, wie sie nur der Orient zaubern kann.

mundus erkundet:

Das Museum „Glücklicher Vogel“
400 usbekische Museen informieren über die jahrhundertealte Geschichte und die Kultur, Geschichte und Kunst des Landes. Zu den bekanntesten gehören das Staatliche Museum der Geschichte der Republik Usbekistan, das Staatliche Museum der Kunst der Republik Usbekistan, das Staatliche Museum der Geschichte der Timuriden, das
Staatliche Museum der angewandten Kunst der Republik Usbekistan, das Staatliche Museum der Kunst der Republik Karakalpakistan “I.V. Savitsky”, das Staatliche Naturmuseum der Republik Usbekistan.
Unser persönliches Lieblingsmuseum ist die Kunstgalerie „Glücklicher Vogel“ in Samarkand, die sich in der Nähe des Registan-Platzes befindet. Bei einem frisch gebrühten Kaffee erfährt man Einzelheiten über die Herstellung, Verarbeitung, Verbreitung und die Farbgebung der Nationaltrachten.

mundus geht aus:

In Buchara können Sie in einem Privathaus, Plov (Nationalgericht der Usbeken) von der gastfreundlichen Wirtin Madina geniessen und sich mit dem Alltag und Leben der Usbeken vertraut machen. Nach der Besichtigung in Buchara kann man in der Teestube den Tee mit Safran oder mit Kardamom trinken.

mundus kocht:

Usbekischer Eintopf Damlama

Zutaten (für 6 Personen)
100 ml Pflanzenöl, ½ kg Lammfleisch, 5 Zwiebeln, 500 g Tomaten, 200 g Karotten, 3 Kartoffeln, 2 Paprikaschoten, 1 Aubergine, ½ mittelgroßen Weißkohl, 5 Knoblauch-Zehen, jeweils 1 Bund Dill, Koriander, Petersilie, 1 TL Kreuzkümmel, 2 Lorbeerblätter, 2 Chilischoten, Salz und Pfeffer.
Das Lammfleisch in nicht zu kleine Würfel schneiden und mit einer gehackten Zwiebel im Öl anbraten. Salzen und pfeffern, Lorbeerblätter und Kreuzkümmel zugeben.
Das Gemüse und die restlichen Zwiebeln in Scheiben schneiden. Sukzessive zunächst die Zwiebeln, dann die Karotten, den Paprika, die Tomaten- und die Auberginenscheiben auf das Fleisch schichten. Mit Weißkohlblättern abdecken und als nächstes die Kartoffelscheiben auflegen. Darauf die grob gehackten frischen Kräuter, die
Knoblauchzehen und die beiden Chilischoten verteilen. Mit einer neuen Schicht Weißkohlblätter abschließen und den Topf möglichst dicht abdecken. Zunächst stark erhitzen bis die sich bildende Flüssigkeit hörbar aufkocht, dann auf die kleinste Stufe zurückschalten und alles in anderthalb bis zwei Stunden gar dünsten.
Natürlich gibt es zahlreiche Zubereitungsvarianten. So können die Gemüse variiert oder auch Apfelscheiben oder Quitten zugegeben werden.

mundus liest:

„Die Liebenden von Taschkent“ von Abdulla Qodiriy“                                        

Zugegeben eine etwas kitschige Liebesgeschichte, die das Thema Ehestiftung in Usbekistan aufgreift und erklärt. Der Autor schafft gelungen Charaktere und führt über diese an das eigentliche Thema des Buches heran.

Weitere Empfehlungen:
„Asien grundsätzlich verändert“ von Egon Erwin Kisch
„Dschamila“ von Dschingis Aytmatow
„Man nannte mich Reschid Effendi“ von Herrman Vambery

mundus insider tipp:

Steigen Sie auf eines der Minarette von Chiwa und genießen den Sonnenuntergang und den Blick über die Stadt.

 

Reise anfragen 

 

Bilder: https://pixabay.com/de/