Vereinigte Arabische Emirate

mundus informiert über die Vereinigten Arabischen Emirate:

Lage: Im Südosten der Arabischen Halbinsel
Staatsform: Föderale Erbmonarchie
Hauptstadt: Abu Dhabi
Regierungsform: Absolute Monarchie
Größe: 83.600 Quadratkilometer
Einwohnerzahl: ca. 10 Millionen (Stand 2020)
Klima: Wüstenklima
Offizielle Amtssprache: Arabisch
Religionen: 76% der Einwohner sind Muslime, davon ca. 85% Sunniten
Währung: VAE-Dirham (AED)
Zeitzone: UTC+4 Stunden

mundus nennt Gründe für eine Reise in die Vereinigten Arabischen Emirate:

  • Faszination Wüste
  • Gigantismus basierend auf dem Ölboom
  • Träume aus 1001 Nacht
  • Die Emirate sind ein sehr sicheres Reiseziel
  • Angenehmes Klima (von Reisen im Sommer ist allerdings abzuraten)

 

mundus weiss die wichtigsten Sehenswürdigkeiten:

  • Dubai als bekanntestes der sieben Emirate mit seiner eindrucksvollen Skyline, den großen Shopping Centern, den wunderschönen Stränden, dem sehenswerten Souk und dem höchsten Gebäude der Welt
  • Abu Dhabi, das wirtschaftliche und politische Zentrum des Landes u.a. auch mit dem Museum Louvre
  • Al Ain, das Emirat an der Grenze zum Oman mit dem sehr sehenswerten Kamelmarkt und zahlreichen Wadis in der Umgebung

mundus kennt und empfiehlt darüber hinaus:

  • Sharjah, das Emirat, das sich Anfang der 1980er Jahre als erstes dem Tourismus öffnete und noch Ursprünglichkeit bietet
  • Ras Al Khaimah als das Emirat mit dem intensivsten Bezug zur Natur. Hier findet man Mangroven, Flamingos und Perlenzüchter
  • Fujeirah, mit seinen Stränden am Golf von Oman und dem bekannten Fort
  • Ajman, das wohl unbekannteste der Emirate, dessen Tourismus sich erst im Aufbau befindet und das das beste Preis-Leistungsverhältnis bietet

mundus rät:

Für eine Reise in die Vereinigten Arabischen Emirate sollte man mindestens fünf bis acht Tage einplanen, wenn man sich auf die drei wichtigsten Emirate (Dubai, Abu Dhabi und Al Ain) konzentrieren will. Will man alle Emirate besuchen, sollten zehn Tage eingeplant werden. Städtetouren, die nur Dubai oder Abu Dhabi vorsehen, sollten mit mindestens 3 Tagen angesetzt werden.
Eine Kombination bietet sich ggf. mit dem Oman an.

mundus persönlicher Favorit:

Dubai ist gigantisch und sicherlich sollte man diese Stadt einmal besucht haben. Es ist faszinierend, dass man es durch Bebauung und Begrünung in den Emiraten geschafft hat, die Durchschnittstemperatur in der Region zu senken. Unser persönlicher Lieblingsplatz liegt aber abseits vom Touristentrubel: Ein kleines „Wadi in der Wüste von Al Ain„.

mundus erkundet:

„Dubai Museum“
1986 habe ich dieses Museum zum ersten Mal besucht. Angeblich ist das Gebäude des Museums mittlerweile das älteste Gebäude der Stadt. Bei den vielen neuen Gebäuden ist dies nicht unwahrscheinlich. Schon 1986 war das Museum interessant, was man aber im Laufe der Jahre – sicherlich mit sehr viel finanziellen Mitteln – aus diesem Museum gemacht hat, ist faszinierend. Sehr gut dargestellt wird das früheren Leben der Nomaden und der frühen Siedler im Raum Dubai.  Ein wunderbares Kulturerlebnis in der Stadt, die sonst nur durch seine Moderne überwältigt.

mundus geht aus:

Die Restaurant-Szene in den Emiraten ändert sich fast täglich. Es gibt ständig etwas Neues, Hippes und sich gegenseitig Überbietendes. Dies trifft auch auf die Restaurants zu. Häuser, die heute beliebt und stark besucht sind, sind morgen schon vergessen. Von daher gibt es hier ausnahmsweise keine Empfehlung.

mundus kocht:

Safranreis mit Honig 
200 g Basmati-Reis (ca. 30 Min. einweichen), 1 Dose Safranpulver, 3 grüne Kardamonkapseln, 3 EL Rosenwasser, 3 EL Wasser, 2 EL Ghee 

Die Kardamomkapseln leicht andrücken, mit dem Safran im Rosenwasser einweichen. Ca. 1,5 l Wasser mit Salz aufkochen, Reis zugeben, bei Mittelhitze 10 Minuten kochen, in ein Sieb gießen. Den Reis in einem Topf mit dem Honig vermischen.
Ghee in einer Pfanne mit Deckel erhitzen, den Reis dazugeben, das gewürzte Rosenwasser über den Reis träufeln. Ein Küchentuch zwischen Pfanne und Deckel klemmen, 20 Minuten auf kleinster Stufe garen. Auf einer Platte anrichten und heiß servieren.

mundus liest:

„Der Hund“
Ein packender Roman von Joseph O’Neil, der die Verwicklung internationaler Geschäfte im Zusammenhang mit unterschiedlichen Kulturen des Abend- und des Morgenlandes anschaulich darstellt.

mundus insider tipp:

Wer etwas Fahrtzeit nicht scheut sollte ein Hotel in Ajman wählen, um die Metropolen von Dubai und Abu Dhabi zu besuchen. Die Kostenersparnis rechtfertigt die zusätzliche Fahrtzeit auf jeden Fall.

mundus persönlich:

Immer wieder hat man die Gelegenheit, die Arabischen Emirate zu besuchen, wobei sich die Abstecher meist auf Dubai und/oder Abu Dhabi konzentrieren. 1986 reiste ich zum ersten Mal in die Emirate. Damals gab es weder in Dubai noch in Abu Dhabi einen Flughafen und wir flogen (mit einer chinesischen Fluggesellschaft) nach Sharjah.
In Dubai gab es damals nur drei Hotels und der Besuch dort war der in einer Kleinstadt in der Wüste, die gern groß gewesen wäre.
Bei meinen späteren Besuchen hat sich dieser Eindruck korrigiert, wobei ich bei jedem Aufenthalt eine neue Stadt vorgefunden habe, die mit der aus meinen früheren Besuchen nur noch wenig zu tun hatte. Dubai erfindet sich täglich neu und es gibt ständig neue Höhepunkte zu entdecken.
Auch Abu Dhabi und Al Ain haben sich extrem entwickelt, wobei sie dem Gigantismus in Dubai nicht gefolgt sind.
Die Emirate werden immer wieder als Städtetour oder als Stop-over angeboten, was schade ist. Wer sich wirklich mit dem Land auseinander setzen will, der sollte auch die anderen Emirate besuchen oder – idealerweise – eine Kombination mit dem Oman vorsehen.

 

Reise anfragen 

 

Bilder:  https://pixabay.com/de/